23.09.2019

(Montag)

Rugby-WM 2019

23.09.2019 - 02.11.2019

Die Rugby-Union-Weltmeisterschaft der Herren in Japan.

Von den 20 Teilnehmern habe sich bereits 12 qualifiziert (Stand Oktober 2015):

  1. Argentinien Argentinien
  2. Australien Australien
  3. England England
  4. Frankreich Frankreich
  5. Georgien Georgien
  6. Irland Irland
  7. Italien Italien
  8. Japan Japan (Gastgeber)
  9. Neuseeland Neuseeland (Titelverteidiger)
  10. Schottland Schottland
  11. Südafrika Südafrika
  12. Wales Wales

 

Für die übrigen acht Startplätze finden kontinentale und interkontinentale Qualifikationsturniere statt.

 
  Ist für die WM 2019 qualifiziert.
  Kann sich noch für die WM qualifizieren
  Hat sich nicht für die WM qualifiziert
  Kein Qualifikationskandidat.

EM für die WM-Qualifikation

Was müssen die Teilnehmer der Rugby Europe Championship erreichen, um sich für die WM zu qualifizieren?

Georgien hat sich bereits während der WM 2015 qualifizieren können.

Unabhängig davon steht Europa ein fester Platz zu: Europa 1 (Chance 1) Dieser geht an den Tabellenführer der Europameisterschaften 2017 und 2018 zusammengenommen. (Sollte dies Georgien sein, geht die Qualifikation an den zweitplatzierten.) Das wäre der kürzeste Weg.

Aber auch für den zweitplatzierten (ohne Georgien) der Doppeltabelle gibt es noch eine Möglichkeit - die "Hoffnungsrunde":

Die europäischen Länder aus unteren Divisionen werden ihrerseits einen Sieger ermitteln. Dieser muss in einem europäischen Play-Off-Spiel besiegt werden, der Verlierer hat keine Chance mehr.

Denn der Sieger dieses europäischen Play-Off-Spiels trifft auf den 3. des Pacific Nations Cup mit einem Hin- und einem Rückspiel. Der Gesamtsieger daraus erhält die Qualifikation zur WM (Chance 2).

Für den Verlierer des europäisch-pazifischen Duells gibt es noch eine letzte Hoffnung: Denn zumindest darf er noch am Repechage teilnehmen, einer interkontinentalen Qualifikationsrunde für den 20. WM-Teilnehmerplatz (Chance 3).